Wie kannst Du Welpen an eine Hundebox gewöhnen? So funktioniert es richtig

Du hast auch einen oder mehrere Welpen, die sich nicht an eine Hundebox gewöhnen wollen? Klar, ich kenne das, deshalb verrate ich dir in diesem Artikel, wie du mit ein paar kleinen Tricks die Welpen hinters Licht führst. Später freuen sie sich sogar, wenn sie in die Hundetransportbox geführt werden.

Eine Hundebox ist zwar keine Pflicht, aber auf dem Beifahrersitz oder ungeschützt auf der Rückbank hat ein Hund während der Autofahrt nichts verloren. Die Vorschriften zur Verkehrssicherheit sehen eine gesicherte Beförderung von Vierbeinern in Kraftfahrzeugen vor. Wer sich nicht daran hält, muss mit einem Bußgeld rechnen.

In einem Transportbehältnis sind Hunde während der Fahrt sicher und geborgen untergebracht. Idealerweise geht das Tier gern in die Hundebox hinein und fühlt sich darin wohl.

Mit viel Geduld und in kleinen Schritten Welpen an die Hundebox gewöhnen

Für junge Hunde sind Haus und Garten aufregende Orte, die erforscht werden wollen. Muss Herrchen oder Frauchen einen wichtigen Termin wahrnehmen, bräuchten Welpen eigentlich ein hundesicheres Zimmer, damit in der Zwischenzeit nichts Schlimmes passiert. Meist ist ein solcher Raum nicht vorhanden.

Egal ob eine faltbare Hundebox oder eine fest im Auto eingebaute Transportbox, sie gewährt nicht nur eine sichere Fahrt, sie dient auch als Aufbewahrungsort, wenn sich vorübergehend niemand um den jungen Hund kümmern kann. Besser kann ein Welpe bei Abwesenheit des Besitzers nicht untergebracht sein. Die Verwahrung in der Box eignet sich jedoch nur für kurze Zeitspannen und nicht für mehrere Stunden. Weitere kontoverse Meinungen und Infos gibt es auch hier in dieser Diskussion.

Auf was grundsätzlich geachtet werden sollte, damit sich Welpen an die Hundebox gewöhnen?

  1. Das Training muss zu positiven Erfahrungen führen, damit der Hund die Box nicht mit negativen Eindrücken in Verbindung bringt.
  1. Nicht nur wir Menschen, sondern auch Hunde, stehen auf Komfort. Mit Decke oder Kissen ausgestattet, strahlt die Hundebox Gemütlichkeit aus und wirkt gleich viel einladender.
  1. Verfügt die Box über einen Deckel, sollte er anfangs weggelassen werden. Der Hund hat dann nicht das Gefühl, dass er in eine dunkle Höhle eindringt, die ihm Angst einflößt.
  1. Das Lieblingsspielzeug im Inneren vermittelt dem Hund ein wenig Vertrautheit.

Mit kontinuierlichem Training Welpen an die Hundebox gewöhnen

Die ersten Annäherungen und Erkundigungen finden idealerweise ohne jeglichen Zwang statt. Getraut sich der Hund nicht in die Hundebox hinein, verliert er voraussichtlich mit ein paar Leckerlis seine Scheu.

Mit dieser Vorgehensweise lässt sich ein Spiel kreieren: Die Leckereien nach und nach etwas kniffliger in der Box verstecken, damit der Hund immer länger danach suchen muss. Er darf dabei nicht gestört werden, damit er konzentriert bei der Sache bleibt.

Stieg der Hund schon öfters ohne jegliches Zögern in die Box, kann der Deckel drauf und das Spiel beginnt von Neuem. Nach einigen Tagen weitet sich das Training auf die Türe aus. Den Verschluss zunächst nur kurzfristig anlehnen.

Bei weiteren Versuchen die Zeit immer weiter ausdehnen, bis die Tür das erste Mal komplett versperrt werden kann. Bleibt Frauchen oder Herrchen in der Nähe, kommt sich das Tier nicht verlassen vor.

Der Aufenthalt in der Box wird nun in kleinen Schritten erhöht. Falls der Hund während des Trainings in Panik gerät, muss er die Hundebox sofort verlassen können. Wahrscheinlich ging es ihm zu schnell voran. In diesem Fall am besten ganz von vorne mit den Übungen beginnen.

0 Kommentare… add one

Einen Kommentar hinterlassen